HegerSoft | Counter-Strike: Battle-Royale-Modus “Danger Zone”
16641
post-template-default,single,single-post,postid-16641,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-theme-ver-16.8,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.5.2,vc_responsive

Counter-Strike: Battle-Royale-Modus “Danger Zone”

Counter-Strike: Battle-Royale-Modus “Danger Zone”

 

 

 


Counter-Strike: Global Offensive — Battle-Royale-Modus “Danger Zone”, Free2Play


 

In einer Zeit, wo der Hype um den so genann­ten Batt­le Roy­al Modus kaum grö­ßer sein könn­te, springt nun auch Val­ve auf den neu­en Modus um und bringt sei­nen neu­en Able­ger namens “Dan­ger Zone” raus. Jedoch nicht so wie man ihn aus “For­ni­te” “PUBG” oder “Black­out” kennt, son­dern in einer Stark Modi­fi­zier­ten Form.

 

 

Im Solo-Modus tre­ten nur 16 Spie­ler gegen­ein­an­der an, in Duo- und Trio-Teams kämp­fen 18 Spie­ler ums Über­le­ben. Was an Spiel­er­zah­len fehlt, macht Dan­ger Zone mit krea­ti­ven Ide­en wett. Auf der eigens ent­wi­ckel­ten Kar­te könnt ihr irgend­wo vor­ab euren Absprung fest­le­gen und seht auch die Lan­de­zo­nen eurer Mit­spie­ler. Per Tablet (Tab) könnt ihr auf der Kar­te stets sehen, wo unge­fähr die Gegen­spie­ler sind mar­kiert durch gro­be, gel­be Hex­fel­der

 

 

Im Match wird Batt­le-Roya­le-typisch Rüs­tung, Heil­pa­ke­te, Waf­fen und Muni­ti­on gesam­melt. Gera­de von Muni­ti­ons­über­schuss kann kei­ne rede sein, aber in Coun­ter-Strike geht es ja wie bekannt um Prä­zi­si­on. Euer Joker ist euer Tablet: Neben der Kar­te dient es auch als Shop, denn ihr sam­melt für Coun­ter-Strike typisch Ingame-Geld für Abschüs­se oder durch im Level ver­teil­te Geld­pa­ke­te. Muni­ti­on, Rüs­tung oder Heil­pa­ke­te kön­nen bei Knapp­heit bestellt wer­den, eine Droh­ne lie­fert dann die Aus­rüs­tung. Ihr müsst jedoch abwä­gen, ob ihr die Items wirk­lich braucht und damit mög­li­cher­wei­se eure Posi­ti­on den Geg­nern preis­gibt.

Nach­dem die Demo been­det war, ist nun  Coun­ter-Strike offi­zi­ell Free2Play. Für Demo-Spie­ler wird damit auch der Mul­ti­play­er frei­ge­schal­tet. Für den bis­he­ri­gen Kauf­preis von 13 Euro gibt es nun statt­des­sen den Prime-Sta­tus. Der bleibt aber auch wei­ter­hin mit dem Errei­chen von Level 21 und dem Hin­ter­le­gen einer Tele­fon­num­mer kos­ten­los erreich­bar.

Der soge­nann­te Prime-Sta­tus bringt ein paar klei­ne Extras wie zum Bei­spiel Sou­ve­nir-Items und bestimm­te Waf­fen­kis­ten, die gro­ße Beson­der­heit war aber das eige­ne Match­ma­king für Prime-User. Wer Coun­ter-Strike vor dem Dan­ger-Zone-Update gekauft hat­te, erhält eine neue Pro­fil-Mar­ke, um das im Menü anzei­gen zu kön­nen, ansons­ten ändert sich jedoch nichts wei­te­res.

Chris­to­pher Roll
- CEO Heger­Soft E-Sports -



Top