Der E-Sport hat ein Recht darauf eine Anerkannte Sportart zu sein! Aber wieso?

Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp

Zumindest hat es die Regierung bereits vorgesehen, dass der E-Sport eine anerkannte Sportart werden soll. Die Frage ist nur wann! In den Koalitionspapieren der Regierung steht es zumindest seit über 2 Jahren geschrieben. Aber ob es auch wirklich kommt? Wir sind der Meinung: Es ist an der Zeit!

Für den Anfang eine kurze Definition was E-Sport überhaupt ist: eSport ist der unmittelbare Wettkampf zwischen menschlichen Spieler/innen unter Nutzung von geeigneten Video- und Computerspielen an verschiedenen Geräten und auf digitalen Plattformen unter festgelegten Regeln. (Quelle: ESBD)

Wie viele von euch mit Sicherheit wissen, ist Schach eine anerkannte Sportart, aber was zeichnet Schach zu einer anerkannten Sportart aus? Schach ist ein Denksport. Der Sieg hängt nicht vom Glück oder vom Zufall ab, sondern vom Können. Schach bringt Menschen zusammen und ist ein Gesellschaftsspiel. Mit dieser Begründung wurde Schach zu einer anerkannten Sportart und Schachvereine freuen sich, aber warum? Was haben Vereine davon, wenn Ihre Sportart anerkannt ist? Sie bekommen Fördergelder für z.B. Vereinsheimen oder Gelder für die Förderung von Jung und Alt und das zum Beispiel fehlt den unzähligen bereits gegründeten E-Sport Vereinen. Skatvereine z.B. haben es auch versucht, als Sportart anerkannt zu werden, aber Skat hängt mit Glück zusammen und deswegen werden Skatvereine keine Fördergelder erhalten.

Alleine an diesem Beispiel sollte es doch direkt jeden einleuchten, dass der E-Sport eine anerkannte Sportart werden muss, oder? Der E-Sport zeichnet sich nicht nur mit Denksport aus, sondern mit noch viel mehr. Der ESport bringt Menschen zusammen und hat auch einen erzieherischen Wert: Man lernt verlieren. All das zählt bei der Frage, ob etwas ein Sport ist. Klar, ein wichtiges Kriterium fehlt: die körperliche Aktivität. Aber über die lässt sich auch in anderen Sportarten streiten.

Der E-Sport hat so viele unzählige verschiedene Fassetten und Gesichter, es gibt Turniere Online, sowie Offline. Der E-Sport verbindet die unterschiedlichsten Menschen, egal welcher Religion man angehört, es ist sogar egal aus welchem Land man kommt. E-Sport füllt Hallen und sind nach wenigen Tagen bereits ausverkauft, Olympiastadien sind nicht mal nach Monaten halbvoll.

Neben diesen Gründen könnte man noch 100 weitere aufzählen, aber dazu würde ich euch einfach mal bitten – Vereine wie den HegerSoft eSports e.V. weiterzuverfolgen, denn solche Vereine kümmern sich um Sozialisierung, Aufklärung und setzen sich nachhaltig dafür ein, dass der E-Sport eine anerkannte Sportart wird und Vereine die Fördergelder erhalten.

Wir können nur hoffen, dass der Staub auf den Koalitionspapieren mit den folgenden Worten verfliegt: eSport wird als Sport anerkannt. eSport wird eine eigenständige und anerkannte Sportart in Deutschland. -Sommer 2019.

Kommentar verfassen