HegerSoft | Intels neuer Versuch im Grafikkartensegment — GPU Xe
16686
post-template-default,single,single-post,postid-16686,single-format-standard,siteorigin-panels,siteorigin-panels-before-js,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-theme-ver-16.8,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.5.2,vc_responsive

Intels neuer Versuch im Grafikkartensegment — GPU Xe

Intels neuer Versuch im Grafikkartensegment — GPU Xe





Auf dem Archi­tec­tu­re Day hat Intel bekannt­ge­ge­ben, dass die bis­her als Arc­tic Sound bekann­te GPU-Archi­tek­tur den Code­na­men “Xe” trägt.

 

Xe soll 2020 ver­öf­fent­licht wer­den und in meh­re­re Berei­che anzu­fin­den sein. Bei­spiels­wei­se für Rechen­zen­tren bezie­hungs­wei­se End­kun­den opti­miert. Die Her­stel­lung der neu­en GPUs erfolgt im 10-Nano­me­ter-Ver­fah­ren.

Bereits zwei mal ist Intel an dem Ver­such geschei­tert, auf dem Gra­fik­kar­ten-Markt Fuß zu fas­sen. 1998 wur­de der Gra­fik­chip i740 vor­ge­stellt, der aber die Erwar­tun­gen nicht erfül­len konn­te und als Grund­la­ge der Gra­fik­ker­ne in Intel-Pro­zes­so­ren wur­de. Auch das 2009 vor­ge­stell­te Lar­ra­bee-Pro­jekt wur­de nur ein Jahr spä­ter wie­der ein­ge­stellt.

Trotz alle­dem ist Intel auf dem Gra­fik­markt erfolg­reich, denn die Gra­fik­ker­ne in den Pro­zes­so­ren sor­gen für einen gro­ßen Markt­an­teil und rei­chen für rei­ne Anwen­der und daher für vie­le Unter­neh­men voll­kom­men aus. Um sich auch im Bereich der Gamer zu eta­blie­ren will Intel auch Gra­fik­kar­ten anbie­ten.

Das Team für die Chip-Ent­wick­lung besteht aus sehr bekann­ten Leu­ten wie Ex-Rade­on-Chef Raja Kodu­ri, aber auch CPU-Legen­de Jim Kel­ler, der bei AMD zuletzt die Zen-Archi­tek­tur ent­wi­ckel­te, wird mit von der Par­tie sein. Eben­falls an Bord sind der ehe­ma­li­ge AMD-Mana­ger Chris Hook und Dar­ren McPhee im Bereich Gra­fik-Mar­ke­ting.

Soll­te der Zeit­plan von Intel ein­ge­hal­ten wer­den, dürf­ten die neu­en 10-Nano­me­ter-Gra­fik­chips in spä­tes­tens zwei Jah­ren auf den Markt kom­men. Betrach­tet man die Kon­kur­renz so ver­wen­det AMD bereits die ver­gleich­ba­re 7-Nano­me­ter-Pro­duk­ti­on von TSMC für Vega-GPUs und die kom­men­den Navi-Chips, wäh­rend Nvi­dia trotz grö­ße­rer Struk­tu­ren bei den GPUs eine zumin­dest aktu­ell sehr hohe Leis­tung mit Turing-Gra­fik­kar­ten wie der Geforce RTX 2080 bie­tet.

Zwei Jah­re sind im Gra­fik­kar­ten­be­reich eine sehr lan­ge Zeit. Es bleibt abzu­war­ten ob die Tech­no­lo­gie noch zeit­ge­mäß ist, wenn Intel mit dem Pro­jekt fer­tig ist.

Ste­phan Kolev
- Mas­ter Edi­tor Heger­Soft -















Top