Satzung des Vereins HegerSoft e.V.

 

Inhalt:

§ 1 NAME, SITZ UND GESCHÄFTSJAHR 1
§3 MITGLIEDSCHAFT 2
§4 RECHTE UND PFLICHTEN DER MITGLIEDER 2
§ 5 Austritt der Mitglieder 3
§ 6 Ausschluss eines Mitgliedes 3
§7 BEENDIGUNG DER MITGLIEDSCHAFT 3
§ 8 Organe des Vereins 4
§ 9 Zusammensetzung und Wahl des Vorstandes 4
§ 10 Mitgliederversammlung 5
§ 11 Niederschriften 5
§ 12 Auflösung des Vereins 5
§ 13 SALVATORISCHE KLAUSEL 6

 

§ 1 NAME, SITZ UND GESCHÄFTSJAHR

§ 1.1 Der Verein führt den Namen „HegerSoft“ § 1.2 Er soll in das Vereinsregister eingetragen werden und führt danach den Zusatz e.V. § 1.3 Der Sitz des Vereins ist in 15907 Lübben (Spreewald), Brandenburg. § 1.4 Das Geschäftsjahr des Vereins ist das Kalenderjahr.

 

§ 2 ZWECK DES VEREINS

§ 2.1 Zweck des Vereins ist die gemeinschaftliche Ausübung von Computer- und Konsolenspielen, die Grundwerte wie Gruppengefühl, Teamgeist, Verantwortungsbewusstsein und Fairness vermitteln soll. a) Hierbei werden keine Spiele unterstützt, welche in der Bundesrepublik Deutschland verboten sind. b) Diese Spiele können in leistungsorientierten Teams mit der optionalen Teilnahme an selbst organisierten sowie nationalen und internationalen Turnieren oder Ligen vertreten sein. § 2.2 Auf Basis der im Team gespielten Spiele wird zudem eine Freundschaft der Mitglieder untereinander und somit eine zusätzliche Stärkung des Gruppengefühls innerhalb des Vereins angestrebt. § 2.3 Außerdem soll der gemeinsame Informations- und Meinungsaustausch über Computer und Konsolenspiele sowie die Szene des elektronischen Sports in Deutschland und anderen Ländern gefördert werden. Dieser Informations- und Meinungsaustausch kann sowohl vereinsintern zwischen den Mitgliedern, als auch mit vereinsexternen Personen stattfinden. § 2.4 Die oben genannten Vereinszwecke können insbesondere durch: a) eine Website als Informations- und Kommunikationsplattform, b) einen Voiceserver zur vereinfachten verbalen Kommunikation über das Internet, c) die Nutzung von Social Media Plattformen wie Facebook, Twitter, etc., d) regelmäßige Trainingseinheiten in den leistungsorientierten Teams, e) die Teilnahme an öffentlichen Messen, örtlich festgelegten Turnieren (LAN-Partys) und anderweitigen Treffen der Mitglieder, f) und die optionale Teilnahme an sportlichen Wettkämpfen, sogenannten „eSport Events“, ermöglicht werden.

 

§3 MITGLIEDSCHAFT

§ 3.1 Mitglied kann jede natürliche und juristische Person werden, die die Zwecke des Vereins fördert und unterstützt. a) Mitglied in speziellen leistungsorientierten Teams des Vereins kann nur eine natürliche Person werden, die den Leistungsanforderungen der Teams gerecht wird. Über die Eignung eines potenziellen Mitglieds für ein leistungsorientiertes Team entscheidet der zuständige Teammanager gegebenenfalls in Absprache mit dem Vorstand. b) Die Probezeit kann durch den Vorstand auf maximal 30 Tage verlängert oder auf bis zu 0 Tage verkürzt werden. Dies bedarf keiner Angabe von Gründen c) Der Vorstand hat die Möglichkeit, Ehrenmitglieder zu ernennen. § 3.2 Mit der Bewerbung erkennt das Mitglied die Satzung und den zu leistenden Mitgliedsbeitrag des Vereins an.  § 3.3 Der Mitgliedschaftsantrag erfolgt in schriftlicher Form an den Vorstand. Mögliche Bewerbungsplattformen sind 1. Unsere Webseite über das Kontaktformular oder 2. über unsere Social Mediakanäle sowie 3. Per Briefverkehr an die Anschrift: HegerSoft e.V, Lupinenweg 12, 15907 Lübben.

 

§4 RECHTE UND PFLICHTEN DER MITGLIEDER

§ 4.1 Jedes Mitglied hat das Recht, die Einrichtungen des Vereins zu nutzen und dessen Unterstützung im Rahmen der in dieser Satzung bestimmten Aufgaben des Vereins in Anspruch zu nehmen. § 4.2 Beitragspflichtige Mitglieder, die das 18. Lebensjahr vollendet und keine Beitragsrückstände haben, genießen ein Stimm- und Wahlrecht. Sie können an Versammlungen und Wahlen die den Verein betreffen teilnehmen und sich auch selbst zu Wahlen aufstellen lassen. a) Über das Stimm- und Wahlrecht von Mitgliedern, die einen Beitragsrückstand haben, entscheidet der Vorstand. § 4.3 Jedes Mitglied ist dazu verpflichtet: a) den Verein in der Verwirklichung der in §2 festgehaltenen Vereinszwecke zu unterstützen und alle Bestimmungen der Satzung anzuerkennen, b) den Verein bei öffentlichen Auftritten in tadelloser Weise zu repräsentieren und alle Personen, welchen es gegenübertritt, respektvoll zu behandeln, c) die technischen Voraussetzungen zu schaffen bzw. bereitzuhalten um mittels Voice-Server, etc. am Vereinsleben teilnehmen zu können, d) bei Veranstaltungen an denen der Verein oder Teile des Vereins teilnehmen eventuelle (Haus-)Ordnungen, Richtlinien oder Regelungen des Gastgebers zu beachten und dabei einen guten Umgangston zu bewahren, sowie e) anvertraute Passwörter, Taktiken und andere sensible Daten nicht an Dritte weiterzugeben. § 4.4 Mitglieder in leistungsorientierten Teams sind dazu verpflichtet, während Spielen in Ligen oder bei Turnieren sowie auch im Teamtraining ihr Bestmögliches zu geben. § 4.5 Ändern sich persönliche und/oder vereinsrelevante Daten eines Mitglieds, so ist dies dem Vorstand unverzüglich mitzuteilen.

 

§ 5 Austritt der Mitglieder

Der Austritt eines Mitgliedes ist zum Jahresende möglich. Die Kündigung muss dem Vorstand schriftlich bis zum 30.09. mitgeteilt werden.

 

§ 6 Ausschluss eines Mitgliedes

Ein Mitglied kann auf Antrag des Vorstandes von der Mitgliedsversammlung nach vorherige Anhörung aus dem Verein ausgeschlossen werden, wenn es vorsätzlich das Interesse des Vereins zuwidergehandelt hat oder seiner Beitragspflicht nicht nachkommt.

 

§7 BEENDIGUNG DER MITGLIEDSCHAFT

§ 7.1 Die Mitgliedschaft endet:
a) durch eine von hand- oder digital unterschriebene Austrittserklärung in Textform an den Vorstand. Diese Austrittserklärung kann entweder elektronisch oder über den Postweg erfolgen. b) bei einer natürlichen Person durch Tod, bei einer juristischen Person durch Verlust der Rechtsfähigkeit oder c) wenn der Vorstand den Ausschluss bestätigt. § 7.2 Der Austritt aus dem Verein ist mit einer Frist von 14 Tagen zum Ende des aktuellen Quartals zulässig. a) Ein Mitglied mit einem aktiven Leistungsvertrag kann nur zu den im Leistungsvertrag genannten Konditionen aus dem Verein austreten. b) Bereits geleistete Mitgliedsbeiträge werden nicht erstattet.

§ 7.3 Der Ausschluss eines Mitglieds kann vom Vorstand mit einer qualifizierten Mehrheit (Zwei-Drittel-Mehrheit) ausgesprochen werden. Dies kann erfolgen, wenn ein Mitglied ein oder mehrere der folgenden Verstöße begeht: a) grobe Verstöße gegen die Netiquette, also die guten Umgangsformen im Internet, gegenüber Vereinsmitgliedern und vereinsexternen Personen, b) aggressives Verhalten, egal ob körperlich oder geistig, c) rassistische, sexistische, antisemitische, homophobe und prinzipiell grob beleidigende Äußerungen, egal welcher Form, d) unsportliches Verhalten, e) Weitergabe von sensiblen Daten wie Passwörter, Taktiken, etc., f) Herbeiführung von Ruf- oder Imageschäden, g) verantwortungslose Nutzung der bereitgestellten Vereinsressourcen, h) Rückstand des Mitgliedsbeitrags über ein Quartal, i) sonstiges grobes oder wiederholtes Fehlverhalten. § 7.4 Vor der Beschlussfassung ist dem betroffenen Mitglied unter Setzung einer Frist von 14 Tagen Gelegenheit zu geben, sich zu den genannten Ausschlussgründen persönlich vor dem Vorstand oder in Schriftform zu äußern. § 7.5 Mit dem Ende der Vereinsmitgliedschaft endet auch die Mitgliedschaft in sämtlichen Positionen des Vereins.

 

§ 8 Organe des Vereins

Die Organe des Vereins sind

1. Der Vorstand
2. Die Mitgliedsversammlung

 

§ 9 Zusammensetzung und Wahl des Vorstandes

Der Vorstand besteht aus
1. zwei Vorsitzenden
2. einem stellvertretenden Vorsitzenden
3. einem Schriftführer
4. einem Schatzmeister

Die Vorsitzenden und stellvertretende sind festgesetzt bis Sie ihr Amt abtreten. Eine Person aus dem Vorstand darf mehrere Ämter bekleiden. Bei Ausscheiden eines Vorstandsmitgliedes kann der Vorstand ein Ersatzmitglied auch für den Vorsitzenden bzw. seinen Stellvertreter bestimmen. Vorstand im Sinne des § 26 Bürgerliches Gesetzbuch sind nur die Vorsitzenden und der stellvertretende Vorsitzende. Der Verein wird gerichtlich und außergerichtlich durch die drei allein vertreten.

 

§ 10 Mitgliederversammlung

Die Mitgliedsversammlung findet als Jahreshauptversammlung alljährlich statt. Für die Neuwahl erteilt der Vorstand einen Rechenschafts- und Kassenbericht. Die Mitgliedsversammlung wählt 2 Kassenprüfer. Die Mitgliedsversammlung ist vom Vorstand unter Einhaltung einer Zweiwochenfrist schriftlich unter Angabe der Tagesordnung einzuberufen. Jede ordnungsgemäß einberufene Mitgliedsversammlung ist beschlussfähig. Die Mitgliedsversammlung wird vom Vorsitzenden, ersatzweise von einem anderen Vorstandmitglied geleitet. Abstimmung erfolgen durch Handzeichen, Wahlen auf Verlangen auch nur eines einzigen Stimmberechtigten geheim. Stimmberechtigt sind nur voll geschäftsfähige Mitglieder. Beschlussfassungen erfolgen grundsätzlich mit der einfachen Mehrheit der abgegebenen gültigen Ja- oder Nein- Stimmen. Bei Stimmgleichheit gilt der Antrag als abgelehnt. Bei Wahlen erfolgt ein weiterer Wahlgang. Beschlüsse über Satzungsänderung oder über die Auflösung des Vereins benötigt eine Mehrheit von mindestens ¾ der abgegebenen Stimmen.

 

§ 11 Niederschriften

Von den Organen des Vereins sind über Beschlüsse Niederschriften anzufertigen. Diese sind vom Schriftführer und vom Versammlungsleiter zu unterzeichnen. Jedes Vereinsmitglied ist berechtigt, die Niederschriften einzusehen.

 

§ 12 Auflösung des Vereins

§ 12.1 Über die Auflösung des Vereins kann nur in einer mit diesem Tagesordnungspunkt einberufenen außerordentlichen Mitgliederversammlung Beschluss gefasst werden. § 12.2 Zur Beschlussfassung ist die Anwesenheit von vier Fünftel der Mitglieder erforderlich. § 12.3 Ist diese Beschlussfähigkeit nicht gegeben, so ist nach Ablauf von vier Wochen seit diesem Versammlungstag eine weitere Mitgliederversammlung mit derselben Tagesordnung einzuberufen. Diese weitere Versammlung darf frühestens zwei Monate nach der ersten Mitgliederversammlung stattfinden. In der Einladung ist darauf hinzuweisen, dass die neue Mitgliederversammlung ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienenen Mitglieder beschlussfähig ist. § 12.4 Über die Auflösung des Vereins beschließt die Mitgliederversammlung mit einer Dreiviertel-Mehrheit. § 12.5 Entscheidet sich die Mitgliederversammlung nach oben genannten Richtlinien für die Auflösung des Vereins, so hat sie unmittelbar nach dieser Entscheidung, über den Verbleib des Vereinsvermögens abzustimmen. a) Der Verbleib des Vereinsvermögens darf nur an gemeinnützige Einrichtungen fließen.

 

§ 13 SALVATORISCHE KLAUSEL

§ 13.1 Sollten Bestimmungen dieser Satzung oder eine künftig in ihr aufgenommene Bestimmung ganz oder teilweise rechtsunwirksam oder nicht durchführbar sein, so soll hierdurch die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen der Satzung nicht berührt werden. Das Gleiche gilt, soweit sich herausstellen sollte, dass die Satzung eine Regelungslücke enthält. Anstelle der unwirksamen oder undurchführbaren Bestimmung oder zur Ausfüllung der Lücke soll eine angemessene Regelung gelten, die, soweit rechtlich möglich, dem am nächsten kommt, was der Verein gewollt hat oder nach dem Sinn und Zweck der Satzung gewollt hätte, sofern sie bei Abschluss der Satzung oder bei der späteren Aufnahme einer Bestimmung den Punkt bedacht hätte. Dies gilt insbesondere für die Anerkennung als Steuerbegünstigte.

 

§14 MITGLIEDSBEITRÄGE

§ 14.1 Die Zahlung und die Höhe von Mitgliedsbeiträgen werden in einer vom Vorstand zu beschließenden und von der Mitgliederversammlung zu bestätigenden Beitragsordnung geregelt. a) Für die Beschließung und Bestätigung der Beitragsordnung durch den Vorstand bzw. der Mitgliedsversammlung wird jeweils eine einfache Mehrheit benötigt. § 14.2 Die Mitgliedsbeiträge werden für die in §2 angesprochene Punkte benutzt usw.